4 Kriterien bestimmen die Qualität eines Diamantrings

Die Qualität von Diamanten wird beschrieben anhand der 4 C’s.

  • Carat – Karat
  • Color – Farbe
  • Clarity – Reinheit
  • Cut – Schliffqualität

Diese 4 Eigenschaften, Karat, Farbe, Reinheit und Schliffqualität geben Anhaltspunkte für die Qualität und identifizieren den Stein, der in einem Verlobungsring verarbeitet ist.

Karat

Karat ist das Gewicht des Diamanten des Verlobungsrings. 1 Karat ist 0,2 Gramm und wird auf einer Skala von 100 Punkten ausgedrückt. Auf dieser Skala wird das Diamantgewicht, gerundet auf zwei Stellen nach dem Komma, sehr präzise wiedergegeben. Der Stein von eines Diamant-Verlobungsrings kann zwischen 0,10 Karat und 3,00 Karat oder mehr variieren. Ein guter Durchschnittswert für einen Diamant-Verlobungsring ist 1,00 Karat.

Farbe

Die Farbe der meisten Diamanten, die für Diamantringe und anderen Diamantschmuck verwendet werden, variiert von Weiß bis Gelb. Die Farbe eines Diamanten wird ermittelt anhand eines internationalen Farbsatzes, der als Mustersatz gilt. Die Farben bewegen sich zwischen D, die “weißeste” und am meisten begehrte Farbe, bis Z, der gelblichste Farbton.
Ein Diamant kann nicht nur weiß oder farblos sein, sondern auch andere Farben haben, wie Orange, Braun, Blau, Rosa usw. Die intensivsten dieser Farbabstufungen werden als “fancy colours” bezeichnet. Diese “fancy” farbigen Diamanten sind sehr selten und daher besonders wertvoll.

Für Diamantringe bieten die Farben G und H das beste Preis-Leistungsverhältnis. Farben von einem niedrigeren Grad haben einen sichtbaren Gelbton und die Preise von höher eingestuften Farben neigen dazu, das ideale Preis-Leistungsverhältnis zu durchbrechen, da sie sehr selten sind. Beim Diamantkauf zu Anlagezwecken empfehlen wir allerdings, diese höher eingestuften Farben (D, E und F) zu wählen.

Farbe Bezeichnung auf Deutsch Alte Bezeichnung
D Hochfeines Weiss + Jager
E Hochfeines Weiss River
F feines Weiß + River
G feines Weiß Top Wesselton
H Weiß Wesselton
I leicht getöntes Weiß + Top Crystal
J leicht getöntes Weiß Crystal
K getöntes Weiß + Top Cape
L getöntes Weiß Top Cape
M getönt Cape
N getönt Low Cape
O getönt Very Light Yellow
P-Z getönt Light Yellow

G-Farbe

Dies ist der höchste “fast-farblose” Farbton. Mit dem bloßen Auge kann der sehr kleine Farbunterschied von einem Laien nicht erkannt werden, wenn der Diamant mit einem höher eingestuften Diamanten verglichen wird. Wenn der Diamant einzeln betrachtet wird oder in einem Ring verarbeitet ist, ist der Unterschied erst recht nicht zu erkennen. Dieser Farbton bietet ein ausgezeichnetes Preis-Leistungsverhältnis und sieht wunderschön aus in einem Schmuckstück aus Platin oder Gold.

H-Farbe

Dies ist der darauffolgende “fast-farblose” Farbton. Ein etwas gelblicher Ton ist nur schwer erkennbar, wenn der Diamant mit einem höher eingestuften Diamanten verglichen wird, und nur sehr schwer erkennbar, wenn der Diamant einzeln betrachtet wird oder in einem Ring verarbeitet ist. Dieser Farbton bietet ein ausgezeichnetes Preis-Leistungsverhältnis und sieht wunderschön aus in einem Schmuckstück aus Platin oder Gold.

Reinheit

Die Reinheit und Klarheit eines Diamanten wird von einem Experten ermittelt. Dieser Experte muss den Stein unter einer Lupe (10-fach vergrößert) betrachten, um Einschlüsse zu erkennen. Da Diamanten sehr tief in der Erde unter extremen Temperatur- und Druckverhältnissen geformt werden, enthalten sie häufig einzigartige Flecken oder Einschlüsse, die entweder innerlich oder äußerlich sind. Dies sind winzige Unreinheiten, die zum Teil die Brillanz eines Diamanten bestimmen. Je weniger Einschlüsse es gibt, umso mehr Licht der Diamant durchlässt und umso schöner dieser glänzen kann.

Die Klarheit eines Diamanten kann durch zwei Typen von Unreinheiten (flaws) beeinträchtigt werden:

  • Äußere Unreinheiten: oberflächliche Unreinheiten, die durch Abnutzung oder Beschädigung während des Schleifvorgangs entstanden sind.
  • Innere Unreinheiten: Unreinheiten, die sich im Inneren des Diamanten befinden.

Die häufigsten inneren Unreinheiten sind:

  • Kleine schwarze oder dunkle Flecken/spots – dunkle Flecken, die im Kohlenstoff entstehen.
  • Schleier/clouds – mikroskopische schleierförmige Einschlüsse, die die Klarheit beeinflussen.
  • Brüche/feathers – der größte Teil der Unreinheiten in Diamanten entstehen durch einen Bruch im Molekularaufbau der Kohlenstoffstruktur des Steins.

Die Bestimmung der Reinheitsstufen geschieht meistens mit einer Lupe oder einem Mikroskop (10-fach vergrößert). Das bedeutet, dass eine Unreinheit, die bei einer zehnfachen Vergrößerung von einem Experten nicht erkannt werden kann, als nicht existent betrachtet wird.

Für einen Diamantring ist das beste Preis-Leistungsverhältnis: VS2 oder SI1. Bei niedrigeren Reinheitsstufen kann man die Unreinheiten erkennen, bei höheren Reinheitsstufen wird das optimale Preis-Leistungsverhältnis nicht eingehalten, da diese Diamanten sehr selten sind. Beim Diamantkauf zu Anlagezwecken empfehlen wir allerdings, diese höheren Reinheitsstufen (LC, VVS1, VVS2, VS1) zu wählen.

LCIF

LC/IF

VVS1

VVS1

VVS2

VVS2

VS1

VS1

VS2

VS2

SI1

SI1

SI2

SI2

P1

P1

P2

P2

P3

P3

VS2 (Very Small Inclusions)

Diese Diamanten haben kleine Einschlüsse, die von einem Laien nicht mit dem bloßen Auge zu erkennen sind. Diamanten in dieser Reinheitsstufe bieten das beste Preis-Leistungsverhältnis.

SI1 (Small Inclusions)

Die Einschlüsse sind sehr schwer oder nicht erkennbar mit dem bloßen Auge, abhängig von der Qualität des Diamanten, den Augen des Betrachters und den Lichtverhältnissen.
Diese Diamanten bieten ein ausgezeichnetes Preis-Leistungsverhältnis.

Schliffqualität

Die Schliffqualität eines Diamanten ist der Faktor, der die Brillanz und das Funkeln eines Diamanten zur Geltung bringt, und ist damit die wichtigste Eigenschaft eines Diamanten. Die Schliffqualität verweist auf die Symmetrie, die Maße und den Glanz eines Diamanten. Wenn die Proportionen nicht stimmen, wenn zum Beispiel die Tiefe des Diamanten nicht tief genug oder gerade zu tief ist, wird Licht über die Seiten oder über die Basis des Diamanten entweichen. Ein gut geschliffener Diamant reflektiert das Licht über die Krone (Oberseite).

VG (Very good cut)

Der “very good” oder “VG cut” repräsentiert ungefähr die besten 15% der auf Schliff basierten Diamantenqualität. Diese reflektiert fast genau so viel Licht wie die ideale Schliffform, aber zu einem günstigeren Preis. Diese Schliffqualität bietet somit ein ausgezeichnetes Preis-Leistungsverhältnis für Diamanten, die in Schmuck verarbeitet sind.

Die ideale Kombination mit dem idealen Preis-Leistungsverhältnis

Die 2 Qualitätskombinationen, die einen Diamanten mit einer schönen weißen Farbe ohne Gelbstich und nur wenigen kleinen, für einen Laien mit dem bloßen Auge nicht erkennbaren Einschlüssen garantieren, sind Kombinationen der obengenannten Farb- und Reinheitsstufen.

prijs-kwaliteitverhouding